reflections

Glück, wer sucht der findet ?

Glück,Wer sucht der findet?

Man sagt wer sucht der findet, ob das auch das Glück mit beinhaltet..? Ich selbst kann nur von meinen eigenen Erfahrungen sprechen. In Sachen Beziehungen, Liebe und Freundschaft ist das Suchen eigentlich vergeblich.  Da spielt der Zufall eine riesen Rolle. In dem Momenten, in denen man am wenigsten dran denkt überascht es uns und uns fällt auf ,dass wir tief bis zum Hals im Glück stecken. Glück findet man nicht, man begegnet Glück, meistens dann, wenn man es am wenigsten erwartet. Man sagt ja auch das Leben ist wie ein Überraschungsei. Klar, es kommen nicht immer nur schöne Momente dabei heraus, unverhofft kommt auch manchmal ein schlimmes Schicksal aber nach jedem Tiefpunkt kommt wieder ein Hochpunkt. Also sucht nicht so sehr nach dem Glück, lasst das Leben auf euch zukommen und schaut was passiert. Manchmal kommt ganz unverhofft etwas Schönes, quält euch nicht mit den Fragen warum und wieso , die Antwort findet sich schon von ganz allein. Es passiert nichts ohne Grund, alles hat einen Sinn. Wenn sich eine Tür schließt öffnet sich eine Neue. Und vielleicht überrascht dich dahinter das Glück.

19.7.14 14:13, kommentieren

Werbung


Einsamkeit, schon sich selbst fremd.

Einsamkeit, macht mir Angst, sie hat mir alles weggenommen was mir einst mal wichtig war. Ich habe mich an sie gewöhnt und habe gelernt mit ihr zuleben, bis ich nicht mehr von ihr losgekommen bin. Letzendlich habe ich keine Angst mehr vor ihr sondern vor dem Zusammensein mit anderen Menschen. Ich habe mich so sehr an das Alleinsein gewöhnt, dass ich gar nicht mehr richtig weiß wie ist glücklich zu sein , gemeinsam mit anderen. Das Alleinsein hat mich ängstlich vor Neuem und Spontanem gemacht sie hat mir meine Freude an allem genommen und ich baue immer weiter meine Mauern um mich herum so dass niemand an mich heran kommt. Nicht einmal ich selbst, ich bin mir schon so fremd geworden, dass ich gar nicht mehr wirklich weiß wer ich bin. Selbst wenn ich unter hundert Menschen stehe fühle ich gar nichts nur leere und  ein wenig panik, denn ich halte es nicht lange unter Menschen aus. Ich weiß, dass wenn ich alleine bin , ich niemanden enttäuschen kann und niemanden verletzten kann, außer mich selbst. Ich habe solche Angst davor das Haus zuverlassen, vor den Menschen dadraußen. Ich habe Angst ihnen in die Augen zublicken. Selbst wenn ich mal rauß muss ´gehe ich die wege wo die wenigsten langlaufen. Das tut jeden Tag einwenig mehr weh, denn das ist doch nicht mehr normal oder, ständig diese Angst. 

Sie ist immer in mir..ein Teil von mir.

19.7.14 14:32, kommentieren



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung